Bild: Igor Ovsyannykov/pixabay.com

Wer bei „Evangelische Kirche“ an Bachkantate, Orgelgottesdienst und Gesangbuch denkt, assoziiert vollkommen richtig. Es sind liebgewonnene Bestandteile unserer evangelischen Kultur. Diese Bestandteile wollen wir erhalten, pflegen und würdigen. Allerdings erreichen wir mit solchen Bestandteilen nur einen sehr kleinen und immer kleiner werdenden Teil unserer Gesellschaft.

Evangelisch-Sein entscheidet sich aber nicht an einem einzig gültigen Gottesdienststil, nicht an einer einzig wahren Musikrichtung und nicht an einem einzig richtigen Versammlungsort, sondern einzig am Evangelium von Jesus Christus. Deswegen ist es uns ein Anliegen, dass das Evangelium möglichst vielen Menschen auf ganz unterschiedliche Weise vermittelt wird.

Schaffen und bezeugen

Als Beauftragter der Landeskirche für Neue Aufbrüche erlebe ich, wie Menschen Kirche auf unkonventionelle, kreative und überraschende Weise denken und leben. Da ist zum Beispiel das Ehepaar am Fuß der Schwäbischen Alb, das seinen Bauernhof zu einem Einkehr-, Begegnungs- und Glaubensort umbaut. Da ist die Handwerkerin in der Großstadt, die sich selbstständig macht – nicht nur, um Geld zu verdienen, sondern auch, um beim Schaffen ihren Glauben zu bezeugen. Da ist die Hohenloher Landgemeinde, die in Kooperation mit örtlichen Firmen ein Programm aufbaut – mit dem Ziel, Jugendliche nicht nur beruflich, sondern auch geistlich zu stärken. Da ist die Gruppe an motorradbegeisterten Männern im Speckgürtel Stuttgarts, die sich entschließt, Bikergottesdienste anzubieten.

Das Evangelium – eine Herzensangelegenheit

Was verbindet all diese Pioniere, Querdenker und Mutmacher? Es sind Menschen unserer Landeskirche. Ihnen ist es eine Herzensangelegenheit, dass das Evangelium zu vielen Menschen kommt – auch zu denen, die noch nie oder nicht mehr mit Kirche unterwegs sind. Damit tragen sie dazu bei, dass Kirche in unsere Gesellschaft wirkt – ob mit Bach oder auf dem Bike, aber immer evangelisch.


Dr. Johannes Reinmüller ist Pfarrer für Neue Aufbrüche und Innovatives Handeln der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Dieser Text stammt aus dem Magazin „Kirchenwahl 2019 – Was uns bewegt“. Kostenlose Bestell- und Downloadmöglichkeit finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

#wirliebengemeinde

Bild: skynesher/E+/www.gettyimages.de

Was uns bewegt

Damit Sie Ihre Wahl bewusst treffen können, möchten wir Ihnen vorstellen, welche Herzensanliegen uns motivieren. Welche Gesichter und Geschichten hinter unserer Bewegung stehen. Wir laden Sie ein: Kommen Sie mit Ihren Kandidatinnen und Kandidaten vor Ort ins Gespräch. Unterstützen Sie unsere Ziele. Und wer weiß: Vielleicht haben Sie ja selbst Lust, ein Teil unserer Bewegung zu werden?

Unser Wahlprogramm – jetzt herunterladen